PEGIDA NRW ist zurück. Demo am 17.11.2019 in Duisburg.

Duisburg. Seit der ersten Kundgebung im November 2014 vor dem Landtag in Düsseldorf war PEGIDA nicht nur in Dresden, sondern auch in NRW die treibende Kraft im patriotischen Widerstand. Nach anfänglichen, organisatorischen Schwierigkeiten und Versammlungen in Bonn sowie Köln fand man mit Duisburg einen Standort für die wöchentlichen Spaziergänge.

In den Jahren 2015, 2016 und 2017 demonstrierte PEGIDA NRW Woche für Woche auf dem Portsmouthplatz vor dem Hauptbahnhof in Duisburg. In Spitzenzeiten versammelten sich hier knapp 1.000 Teilnehmer. Bei einer Versammlung nach den Vorfällen in der Silvesternacht kamen rund 2.500 Patrioten zu einer Kundgebung am Hauptbahnhof in Köln.

Neben der Standhaftigkeit und den Mobilisierungserfolgen gab es aber auch immer wieder Durststrecken – mal mit ein paar Hundert, mal mit noch weniger Teilnehmern. Ende des Jahres 2017 beschloss das Orgateam, sich aufzulösen und keine weiteren Versammlungen durchzuführen.

Im Jahr 2018 übernahm dann Kevin Strenzke die Leitung bei PEGIDA NRW, auf sich alleine gestellt und ohne funktionierendes Orgateam um sich herum. Zu mehr als ein paar zaghaften Versuchen der Revitalisierung hat es zwar nicht gereicht, aber Strenzke blieb hartnäckig und vernetzte sich in NRW und bundesweit. Das zahlt sich jetzt aus und dürfte zu der ersten großen und ernstzunehmenden Versammlung von PEGIDA NRW seit langem führen.

Zwar sind PEGIDA NRW der Veranstalter und Kevin Strenzke der Anmelder, die Versammlungsleitung vor Ort wird aber Dominik Roeseler übernehmen. Damit hat der Veranstalter ein echtes Schwergewicht des patriotischen Widerstandes gewinnen können. Roeseler ist aktuell parteiloser Ratsherr sowie Vorsitzender des Vereins Mönchengladbach steht auf e.V. und vor allem für sein Organisationstalent bekannt.

Darüber hinaus wird PEGIDA NRW von anderen Gruppen unterstützt. Auch NRW stellt sich quer mit ihrer Frontfrau Stefanie van Laak hilft tatkräftig bei der Organisation. Weitere Gruppen helfen insbesondere bei der Mobilisierung mit.

Bei den geplanten Redebeiträgen sorgt der Veranstalter mit André Poggenburg als einen der Hauptredner ebenfalls für Aufsehen. Poggenburg ist Landtagsabgeordneter in Sachsen-Anhalt und ehemaliger Spitzenfunktionär der Alternative für Deutschland (AfD). Vielleicht weniger prominent, aber mindestens genauso beliebt ist einer, der zwar nicht auf der Ankündigung steht, aber nach unseren Recherchen dennoch eine Rede halten wird: Michael Diendorf, einer der beliebtesten Redner bei PEGIDA NRW in den Jahren 2015 bis 2017.

Ein weiterer Faktor für die Attraktivität der Versammlung und damit für die Mobilisierung ist die neu angekündigte Route des Demozuges sein. Damit greift der Veranstalter einen Hauptkritikpunkt vieler Teilnehmer in der Vergangenheit auf, immer die selber Strecke durch ein angrenzendes Wohnviertel zu laufen. Der neue Aufzugsweg ist zwar nicht bekannt, dürfte aber deutlich länger und attraktiver sein.

PEGIDA NRW hat für die Demonstration am Sonntag, den 17.11.2019 um 14.00 Uhr (Beginn) auf dem Portsmouthplatz direkt vor dem Hauptbahnhof in Duisburg 300 Teilnehmer angemeldet. Ein Blick auf die Organisatoren und die Redner reicht, um zu wissen, dass es auch deutlich mehr Teilnehmer werden können.

Deutsche Patrioten TV unterstützt die Demonstration und wird „Live vor Ort“ über den eigenen YouTube-Kanal berichten.

Weitere und aktualisierte Informationen finden sich in der Facebook-Veranstaltung.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.